Danziger-Glas

Das Danziger-Glas ist mundgeblasen und eine Sonderform des LambertsGlas® mit einer ausgeprägten Winden- und Schlierenstruktur und viel Bewegung im Glas.

Produktion

Die sehr prägnante Struktur des Danziger-Glases wird erreicht, indem der flüssigen Glasmasse noch im Ofen, kurz vor der Entnahme des Glaspostens, speziell erschmolzene Glasscherben zugegeben werden. Die weitere Produktion entspricht dann der Herstellungsweise des Echt-Antikglases.


Danziger Glas mit viel Bewegung im Glas und im oberen Bereich ein "Ochsenauge".

Technik und Farben

Üblicherweise wird das Danziger-Glas in hellen Tönungen hergestellt, da hier die Struktur am besten zur Geltung kommt. Doch sind fast alle Farben der umfangreichen Lamberts - Farbpalette auf Wunsch möglich. Zusätzlich kann die Ausprägung der großen Lufteinschlüsse, Ochsenaugen genannt, variiert werden.

Die Größe der einzelnen Tafel beträgt ca. 60 x 90 cm, ihre Stärke etwa 3 mm. Alle Tafeln werden mit Natursaum geliefert. Kleinere Abweichungen in den Abmessungen sind durch die handwerkliche Einzelanfertigung gegeben.

Einsatzgebiete

Das Danziger-Glas wird oft in Tür- und Fensterfüllungen eingesetzt, wenn es darauf ankommt zwar das Licht durchzulassen, aber auf elegante Art und Weise einen ungehinderten Durchblick zu erschweren.

Auch in Möbelfüllungen ist das Glas durch seine stets präsente, aber dennoch niemals aufdringliche Struktur effektvoll einsetzbar.

Informationen zum Begriff „Danziger Glas“

 „Danziger Glas ist ein mundgeblasenes Flachglas mit stark geschlierter Oberfläche und striemenartigen Winden. Es soll bis zu handtellergroße Blasen (Ochsenaugen) und keine Hobelstruktur aufweisen.
(Hersteller: Glashütte Lamberts Waldsassen GmbH).
Benannt nach Ausgrabungen bei der Renovierung der Marienkirche in Danzig im Jahr 1934.

(Quelle: Hofmann Verlag, Alfons W. Fröhler)

Crackled-Glas

Das mundgeblasene Crackled-Glas unterscheidet sich von den anderen Lamberts-Gläsern durch den Crackled oder Craquelé-Effekt. Es ähnelt mit seiner rissig-narbigen Oberfläche der Struktur einer Krokodilhaut.

Produktion

Das Crackled-Glas wird nach dem Blasen des Glasballons in glühendem Zustand kurz in kaltes Wasser getaucht. Durch den Temperaturschock entstehen an der Oberfläche kleinen Risse. Danach wird das Crackled-Glas abermals erhitzt, um die Oberfläche zu schließen. Die markante Struktur variiert in ihrer Ausprägung. Kleinere, scharfkantige Stellen sind produktionsbedingt.


Crackled- oder Craquelé-Effekt

Technik und Farben

Üblicherweise wird das Crackled-Glas in hellen Tönungen hergestellt, da hier die Struktur am besten zur Geltung kommt. Darüber hinaus sind fast alle Farben der umfangreichen Lamberts - Farbpalette auf Wunsch möglich. Die Größe der einzelnen Tafel beträgt ca. 60 x 90 cm, ihre Stärke etwa 3 mm.

Alle Tafeln werden mit Natursaum geliefert. Kleinere Abweichungen in den Abmessungen sind durch die handwerkliche Einzelanfertigung gegeben.

Einsatzgebiete

Crackled-Glas wird oft in Tür- und Fensterfüllungen eingesetzt, wenn es darauf ankommt zwar das Licht durchzulassen, aber auf elegante Art und Weise einen ungehinderten Durchblick zu erschweren. Auch in Möbelfüllungen ist das Glas effektvoll einsetzbar.